Zoo in Columbus

Wahrscheinlich ältester Gorilla der Welt gestorben

17.01.2017
, 22:02
Der runde Geburtstag wird gebührend gefeiert: Colo wird 60.
Sie war der erste Gorilla, der in einem Zoo geboren wurde. Nun ist Colo mit 60 Jahren in Columbus gestorben – als wahrscheinlich ältester Gorilla der Welt.
ANZEIGE

Der angeblich älteste bekannte Gorilla der Welt, Colo, ist im Alter von 60 Jahren im Zoo von Ohio gestorben. Das seien stolze zwei Jahrzehnte mehr als bei durchschnittlichen Gorillas, teilte der Zoo von Columbus (amerikanischer Bundesstaat Ohio) am Dienstag mit.

„Colo hat die Herzen von Generationen bewegt“, erklärte der Zoo. „Sie war ein Botschafter der Gorillas und hat Menschen dazu gebracht, mehr über diese gefährdete Art zu lernen.“ Vor ihrer Beisetzung solle noch die genaue Todesursache herausgefunden werden. „Sie war das coolste Tier, mit dem ich jemals gearbeitet habe“, wurde die tieftraurige Pflegerin Audra Meinelt in der Mitteilung zitiert.

ANZEIGE

Colo schrieb Geschichte, weil sie der erste Gorilla war, der in einem Zoo geboren wurde. Ihr Name setzt sich aus den ersten Buchstaben von Columbus und Ohio zusammen. Sie hatte drei Junge, 16 Enkel, 12 Urenkel und drei Ur-Urenkel.

Gerade erst geboren und schon eine Berühmtheit: 1957 kommt Colo als erste Affe in Gefangenschaft auf die Welt.
Gerade erst geboren und schon eine Berühmtheit: 1957 kommt Colo als erste Affe in Gefangenschaft auf die Welt. Bild: Reuters
Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE