Stechmückenabwehr

Nelkenöl und Kupfermünzen helfen gegen exotische Blutsauger

Von Sascha Zoske
Aktualisiert am 05.11.2020
 - 17:29
Inzwischen auch in Deutschland heimisch: die Asiatische Buschmücke (Aedes japonicus)
Exotische Plagegeister wie die Asiatische Buschmücke breiten sich auch in Deutschland aus. Frankfurter Forscher haben einen einfachen Weg gefunden, sie zu bekämpfen.

Nicht nur mit der biochemischen Keule, auch mit einfachen Hausmitteln lassen sich exotische Stechmücken bekämpfen. Das zeigen Experimente von Wissenschaftlern des Frankfurter Senckenberg-Forschungszentrums Biodiversität und Klima. Die Biologen um Friederike Reuss haben getestet, ob sich mit Nelkenöl und Kupfermünzen die Eiablage der Asiatischen Buschmücke (Aedes japonicus) verhindern lässt. Dieser Blutsauger ist aus Asien nach Europa eingewandert und kann Krankheiten wie das Denguefieber und das Chikungunya-Fieber übertragen.

Im Freilandversuch probierten die Forscher aus, wie gut ätherisches Nelkenöl und Kupferband wirkten; im Labor wurde getestet, wie giftig das Kupfer aus Ein-, Zwei- und Fünf-Cent-Stücken für die Larven der Stechmücken ist. Nach Worten von Reuss verringert Nelkenöl die Eiablage der Buschmücke in stehendem Wasser beträchtlich: Ein Gramm in einem Becher genüge, um sie auf ein Zehntel zu reduzieren. Larven wurden durch das Öl vollständig abgetötet. Nicht ganz so wirksam war das aus den Münzen gelöste Kupfer, aber auch hier zeigte sich ein Effekt.

Nach Ansicht von Reuss ist es wichtig, dass die Bürger bei der Bekämpfung der eingewanderten Stechmücken mithelfen. Die Buschmücke lege ihre Eier gerne in der Nähe von Siedlungen ab, etwa in Regentonnen, Vasen und Untersetzern. Privatleute könnten für die Bekämpfung zwar den Biowirkstoff Bacillus thuringiensis israelensis (Bti) einsetzen, doch dieser töte womöglich auch nützliche Mücken. Daher wären einfache, natürliche Mittel hilfreich.

Eine Umfrage des Frankfurter Instituts für sozialökologische Forschung unter gut 400 Gartennutzern und Grabpflegern hat ergeben, dass die Mehrheit von ihnen den etablierten Wirkstoff Bti ablehnt. Nelkenöl und Kupfermünzen würden sie dagegen gerne einsetzen - vor allem die Münzen, die praktisch jeder besitzt.

Link zur Publikation

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Zoske, Sascha
Sascha Zoske
Blattmacher in der Rhein-Main-Zeitung.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot