Mehrere Verletzungen

Bison schleudert Frau im Yellowstone Nationalpark in die Luft

02.06.2022
, 09:00
Eine Bisonherde grast im Lamar Valley des Yellowstone-Nationalparks.
Die Frau habe sich dem Tier am Montag bis auf wenige Meter genähert, teilte der Parkbetreiber mit. Sie erlitt mehrere Verletzungen. Bisons greifen am häufigsten Menschen im berühmten Park an, wenn sie sich bedroht fühlen.

Eine 25 Jahre alte Frau ist im Yellowstone Nationalpark in den USA von einem Bison aufs Horn genommen und in die Luft geschleudert worden. Die Frau habe sich dem Tier am Montag bis auf wenige Meter genähert, teilte der Parkbetreiber mit. Daraufhin habe das Bison die Frau aus dem US-Bundesstaat Ohio aufgespießt und etwa drei Meter hoch geschleudert.

Punktur und andere Verletzungen

Die Frau habe eine Stichwunde und andere Verletzungen erlitten und sei in ein Krankenhaus gebracht worden. „Bisons haben im Yellowstone Nationalpark mehr Menschen verletzt als jedes andere Tier. Sie sind unberechenbar und können dreimal so schnell laufen wie Menschen“, warnte der Park. Besucher sollten immer genug Abstand halten.

Die Verantwortlichen des Parks reagierten am Mittwoch nicht sofort auf Anfragen nach weiteren Einzelheiten, so die „New York Times“. Ein Vertreter des medizinischen Zentrums erklärte, dass vorerst keine weiteren Informationen zur Verfügung gestellt werden könnten.

Laut einer Pressemitteilung der Parkbeamten, die am Dienstag veröffentlicht wurde, sei der Angriff des Tieres der erste gemeldete Vorfall im Jahr 2022 war, bei dem ein Parkbesucher „einen Bison bedrohte“ und das Tier aggressiv reagierte.

Bei dem Vorfall waren zwei weitere Personen anwesend gewesen, die sich in einem Umkreis von 25 Metern um das Tier befunden hatten, so die Parkverwaltung. Yellowstone empfiehlt, dass sich Besucher mehr als 25 Meter von großen Tieren, besonders Bisons, Elchen, Dickhornschafen und Hirschen, und mindestens 100 Meter von Bären und Wölfen entfernt aufhalten: „Wildtiere im Yellowstone Nationalpark sind wild und können gefährlich sein, wenn man sich ihnen nähert. Wenn sich ein Tier in der Nähe eines Campingplatzes, eines Wanderweges, einer Promenade, eines Parkplatzes oder in einem bebauten Gebiet aufhält, sollten Sie ihm Platz machen.“

Bisons, die bis zu zwei Meter groß werden, und dreifach so schnell laufen können wie ein Mensch, verletzten mehr Menschen als jedes andere Tier im Yellowstone-Park. Die Beamten fügten hinzu, dass sie den Vorfall weiter untersuchen würden.

Weitere Fälle

In den letzten Jahren wurden eine Reihe von Menschen von Bisons und anderen Tieren in und um Yellowstone schwer verletzt. Bei einem Vorfall, der 2019 auf Video festgehalten wurde, griff ein Bison ein 9-jähriges Mädchen an und verpasste ihm einen Kopfstoß, als es versuchte, wegzulaufen. Im Jahr darauf wurde eine Frau, die sich einem Bison näherte, von dem Tier zu Boden gestoßen und verletzt. Im vergangenen April wurde ein Wanderführer, der in der Nähe des Parks angelte, von einem großen Grizzlybären tödlich angegriffen, der nach Angaben der Behörden möglicherweise eine Nahrungsquelle schützen wollte. Einige Monate später wurde eine Frau zu vier Tagen Gefängnis und einem einjährigen Parkverbot verurteilt, weil sie einem Grizzlybären und seinen Jungen nicht aus dem Weg gegangen war.

Die Bisons sind in der Umgebung von Yellowstone zum Gegenstand von Debatten geworden, weil man befürchtet, dass sie überweiden. Im vergangenen Jahr streiften mehr als 5.000 Bisons durch den Park, und Beamte der Wildtierbehörde und Stammesorganisationen einigten sich im Dezember darauf, dass bis zu 900 Bisons aus dem Park geschlachtet werden.

Quelle: dpa/caod.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
50Plus
Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige
Gutscheine
Finden Sie die besten Angebote
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft