Armenien

Zahl der Todesopfer nach Explosion in Einkaufszentrum steigt auf 16

16.08.2022
, 15:08
Armenische Rettungskräfte arbeiten an der Unfallstelle des abgebrannten Surmalu-Marktes.
16 Menschen sind nach einer Explosion in Eriwan tot aus den Trümmern des Gebäudes geborgen worden. Weitere sechs Menschen werden noch vermisst.

Durch Explosionen in einem Lager für Feuerwerkskörper in der armenischen Hauptstadt Eriwan sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. Das teilte das Katastrophenschutzministerium des südkaukasischen Landes am Dienstag mit.

Die Explosionen im „Surmalu“-Großhandelszentrum, das rund zwei Kilometer südlich des Zentrums von Eriwan liegt und zu dem das Lager gehörte, ereigneten sich am Sonntag. Zunächst war von sechs Getöteten die Rede. Bei der Suche nach Toten und Überlebenden am zudem von einem Brand verwüsteten Ort des Geschehens stießen die Einsatzkräfte auf weitere Tote. Unter ihnen seien eine schwangere Frau und ein fünf Jahre altes Kind, teilte das Katastrophenschutzministerium nun mit.

Weitere sechs Personen, unter ihnen ein Staatsbürger Irans, würden noch vermisst. Die russische Botschaft teilte mit, Angaben über eine 1959 geborene Staatsbürgerin des Landes unter den Vermissten hätten sich nicht bestätigt, „sie lebt und ist gesund“. 60 Personen wurden nach armenischen Angaben verletzt. Als Ursache der Explosionen wurde nach vorläufigen Angaben Terrorismus ausgeschlossen. Doch blieb die Ursache des Unglücks unklar.

Quelle: frs.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Baufinanzierung
Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
Automarkt
Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
50Plus
Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige
AvD
Pannenhilfe und Schutz seit 1899
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft