Tsunami-Warnung

Schweres Erdbeben nahe Jamaika

Aktualisiert am 28.01.2020
 - 22:17
Das Beben ereignete sich in der Nähe der jamaikanischen Küste.
Im Karibischen Meer hat sich ein Erdbeben ereignet. Mehrere Behörden warnen derzeit vor möglichen Flutwellen in der Region.

Nahe Jamaika hat sich laut Experten in den Vereinigten Staaten ein Beben der Stärke 7,7 ereignet. Die amerikanische Behörde für amtliche Kartografie „United States Geological Survey“ gab das Epizentrum am Dienstag 125 Kilometer nordwestlich der Stadt Lucea in einer Tiefe von zehn Kilometern an.

Das amerikanische Tsunami-Warnzentrum gab eine Warnung für Jamaika, Kuba, Belize, Honduras, Mexiko und die Caymaninseln heraus und sprach von einer bis zu einem Meter hohen Flutwelle. Das Pazifik-Tsunami-Warnzentrum erklärte, es seien „gefährliche Tsunamiwellen“ im Umkreis von 300 Kilometern möglich.

Der Katastrophenschutz der Caymaninseln rief die Bevölkerung in Küsten- und tiefergelegenen Regionen auf, vorsichtshalber höheres Gelände aufzusuchen. Meldungen über Schäden oder Verletzte lagen zunächst nicht vor.

Das Beben war auf Jamaika, Kuba und auch in der amerikanischen Metropole Miami zu spüren. Die Polizei von Miami erklärte, in einem Stadtteil würden mehrere Gebäude evakuiert. Ebenso wurden in der kubanischen Hauptstadt Havanna mehrere Gebäude geräumt. Laut der jamaikanischen Zeitung "Jamaica Observer" habe das Beben mehrere Sekunden gedauert.

Quelle: Reuters /AFP
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot