<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
© reuters, reuters
Naturspektakel

Wasserhosen ziehen über Sotschi

Aktualisiert am 30.08.2017
Vor der Küste der russischen Stadt Sotschi hat sich ein Naturschauspiel abgespielt: Am Dienstag hatten sich während eines Sturmes mehrere Wasserhosen gebildet. Diese Luftwirbel entstehen, wenn kalte Luft über eine warme Wasseroberfläche zieht und sich eine Gewitterwolke bildet. Seitliche Winde können die aufsteigenden warmen Luftmassen zum Drehen bringen. Dadurch bildet sich ein Wirbel, der Wasser, aber auch Fische mit nach oben reißen kann. Bei einer Wasserhose können Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern auftreten..
Mehr zum Thema:
  Zur Startseite

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.