<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelF.A.Z. exklusiv

Banken revolutionieren den Bankkaufmann

Von Tim Kanning
Aktualisiert am 26.02.2020
 - 14:18
Blick auf die Frankfurter Bankentürme
Die alte Ausbildungsordnung stammt noch aus dem letzten Jahrhundert. Jetzt wird sie reformiert. Dabei geht es nicht nur um die Digitalisierung.

Dass immer mehr Bankkunden ihre Geschäfte am Handy oder am Computer erledigen, wird künftig auch stärker in der Ausbildung zum Bankkaufmann berücksichtigt. Dafür haben sich nach Informationen der F.A.Z. der Arbeitgeberverband der privaten Banken und die Dachverbände der Sparkassen und der Volks- und Raiffeisenbanken auf eine grundlegend neue Ausbildungsordnung geeinigt. Darin spielen vor allem digitale Inhalte eine größere Rolle als bisher. Aber auch die Beratung der Kunden soll für die Auszubildenden stärker in den Mittelpunkt rücken. Die neue Ordnung soll schon zum neuen Ausbildungsjahr in diesem Sommer gelten.

„Triebfeder für die neue Ausbildungsordnung waren die grundlegenden Umbrüche in der Bankenbranche“, sagt Stephan Weingarz, Abteilungsleiter Personalmanagement beim Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR). „Die fortschreitende Digitalisierung verändert die Anforderungen an die Beschäftigten und schafft neben der klassischen Tätigkeit in der Bankfiliale eine Vielzahl neuer Tätigkeitsfelder für alle Vertriebswege im Bankgeschäft.“

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: 65% günstiger

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. digital – Jubiläumsangebot

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z.
Autorenpoträt / Kanning, Tim (kann.)
Tim Kanning
Redakteur in der Wirtschaft.
  Zur Startseite

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.