FAZ plus ArtikelBerufsaussichten für Piloten

Vom Überflieger zum Sorgenkind

Von Ulrich Friese und Simon Hüsgen
01.01.2021
, 13:32
Die Luftfahrt wurde von der Corona-Pandemie hart getroffen und gerade ein Teil der lukrativen Firmenkunden geht womöglich dauerhaft verloren. Was macht ein Pilot, wenn er nicht fliegen darf?

Die Stimme von Uwe Harter klingt ein wenig ratlos. „Zurzeit geht es vor allem darum, die Angst aus den Köpfen zu bekommen: Einige Kollegen stehen gerade finanziell vor existentiellen Fragen“, beschreibt der Pilot die aktuelle Gemütslage seiner Kollegen.

Der erfahrene Lufthanseat hat den Niedergang seiner Zunft selbst erlebt. Die internationale Luftfahrt, bis Ende 2019 noch eine florierende Branche, ist im Zuge von Corona in eine tiefe Krise geraten. Seit Ausbruch der Pandemie ist für das Gros der Fluggesellschaft nicht nur das Geschäft mit den Touristen weggebrochen. Auch lukrative Firmenkunden verzichten immer öfter auf Dienstreisen und gehen womöglich dauerhaft als Stammkunden verloren. Die Folge: Airlines verkleinern ihre Flotten und sparen beim fliegenden Personal, um Kosten zu senken.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Ulrich Friese - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Ulrich Friese
Redakteur in der Wirtschaft.
Autorenporträt / Hüsgen, Simon
Simon Hüsgen
Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot