FAZ plus ArtikelZusammenarbeiten im Lockdown

Kreativ trotz Krise

Von Benjamin Fischer
01.03.2021
, 10:14
Gemeinsam einen Song schreiben, einen Werbetext oder ein Produkt entwerfen – im Lockdown kann das schwierig sein. Wie gelingt kreative Team-Arbeit auf Abstand?

Rund zwei Monate hat Jintae Ko zu Beginn der Pandemie seine Studioräumlichkeiten noch behalten. Dann tat der Songwriter und Produzent es vielen Kollegen gleich, kündigte den Mietvertrag und holte sein Equipment zu sich nach Hause. „Ich konnte ja nicht mehr mit anderen vor Ort arbeiten, und bloß für Zoom-Sessions lohnt sich ein aufwendig eingerichtetes Studio nicht,“, erzählt der 33-Jährige aus Los Angeles.

Songwriter, egal ob auch als Interpret oder nur im Hintergrund tätig, arbeiten oft im Team. Ko hat beispielsweise den One-Republic-Song „Somebody to love“ mitgeschrieben und war als Koproduzent am Grammy-prämierten Album „Help“ der Gospel-Sängerin Erica Campbell beteiligt. Das Hin- und Herschicken von Musik-Schnipseln und zu Hause an Ideen tüfteln war schon vor der Krise normal, komplett digital zu arbeiten aber war Neuland für Ko – erst recht in Songwriting-Camps, die mit einem Mal auch auf Bildschirm-Kacheln verlegt wurden.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

F.A.Z. PLUS:

  F.A.Z. digital

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenbild/ Benjamin Fischer
Benjamin Fischer
Redakteur in der Wirtschaft.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot