Klimaprotest

Wenn der Professor im Baum hängt

12.05.2021
, 10:31
Wolfgang Ertel leitet das Institut für KI an der Hochschule Ravensburg-Weingarten und ist auch deren Nachhaltigkeitsbeauftragter. Die Aktion der Klimaaktivisten hängt mit einem Anliegen von ihm zusammen.

Zusammen mit Klimaaktivisten hat ein Professor am Dienstagmorgen einen Baum an der eigenen Hochschule besetzt. „Ich war heute Morgen schon oben“, sagte der Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz an der Hochschule Ravensburg-Weingarten, Wolfgang Ertel, am Dienstag. Eigentlich wollte die Gruppe nach eigenen Angaben ein Baumhaus errichten, die Aktivisten wurden demnach aber von der Polizei daran gehindert.

Mit ihrem Protest wollen Ertel und die Klimaaktivisten an der Hochschule erreichen, dass die Heizungen in den Hörsälen nicht mehr permanent laufen, sondern intelligent gesteuert werden. „Ich bin jetzt seit über 26 Jahren an der Hochschule und versuche seit zehn Jahren, über den Dienstweg etwas zu ändern“, sagte Ertel, seit vier Jahren Nachhaltigkeitsbeauftragter der Hochschule. „Aber die Anlagen laufen auch in den Weihnachtsferien einfach durch. Ich bin immer gescheitert und jetzt einfach frustriert.“

Sparpotential von 100.000 Euro?

Am Dienstagmorgen half Ertel deshalb den Klimaaktivisten beim Erklettern einer Trauerweide. Von dort aus spannte die Gruppe eine Traverse zu einem Hochschulgebäude, die von Dienstag an besetzt bleiben soll, bis sich bezüglich der Heizung etwas ändert. Bis zu 100.000 Euro könnten durch eine intelligente Steuerung gespart werden, betont Ertel. Um seine Forderung zu unterstreichen, kletterte er selbst ebenfalls in die Traverse.

Im Dezember 2020 hatte die Ravensburger Aktivisten-Gruppe schon einmal mehr als zwei Wochen lang einen anderen Baum in der Stadt besetzt. Als eine Spezialeinheit der Polizei die Besetzung beendete, baute die Gruppe eine Plattform auf einem weiteren Baum. Seit Ende Februar besetzen die Aktivisten zudem Teile des Altdorfer Walds bei Vogt im Kreis Ravensburg. Sie haben dort mehrere Baumhäuser errichtet und wollen so den geplanten Abbau von Kies verhindern.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot