Kolumne „Nine to five“

Platz da, hier sitze ich!

Von Ursula Kals
22.05.2022
, 16:41
Auf Dienstreisen begegnet einem zuweilen eine kleine, aggressive Mitfahrer-Klientel. Konkret: Sitzplatzreservierer unter Strom. Die Büro-Kolumne „Nine to five“.
ANZEIGE

Nein, das ist kein Bahn-Bashing, nur ein bisschen Schelte einer häufig Dienstreisenden für eine kleine, aggressive Klientel ICE-Mitfahrender. Konkret, Sitzplatzreservierer unter Strom. Im Großraumwagen gibt es reichlich freie Plätze, nur an wenigen Sitzen signalisiert die Leuchtzeile, dass hier jemand in X oder Y einsteigen wird. Ansonsten herrscht freie Platzwahl. Das kümmert den Mann nicht, der im Stechschritt durch den Gang eilt, sich vor der jungen Frau aufbaut, die in Exceltabellen versunken ist: Den Fensterplatz habe ich reserviert!

Auf der Fahrt nach Frankfurt sind viele Fensterplätze frei mit Blick auf die Weiten des Westerwalds. Aber der Mann erpoltert sich sein Recht mit einem Beharrungsvermögen, wie sonst nur Urbayern ahnungslose Touristen vom Stammtisch verjagen. Verschreckt entstöpselt sich die Frau, klemmt den Laptop unter den Arm, jongliert mit dem Kaffeebecher und findet einen freien Vierertisch. Der Mann plumpst, trunken vom Erobererstolz, auf den von ihm reservierten Platz, so als wollte er den Mitreisenden trotzig wie ein renitenter Dreijähriger markieren: mein Platz, mein Territorium, mein Recht, meine Wagenburg! Dafür habe ich bezahlt. Der steht mir zu! Der Firnis der Zivilisation ist dünn.

ANZEIGE

Dabei geht es keineswegs um einen überfüllten Zug und Stehplatz-Alternativen vor faulig riechenden Toiletten. Als sich alles wieder zurechtgeruckelt hat und die voyeuristischen Zuschauer, dankbar für ein wenig Abwechslung und das absurde Zwischenspiel, wieder auf ihren Handys daddeln, erhält der Platzwart einen Anruf. Seine Polterstimme weicht servilem Gesäusel: „Ja Chef“, „kommt nicht wieder vor, Chef“, „ich kümmere mich darum, Chef“. Aha. Also eine ganz kleine Nummer im Büroleben. Klassiker, solche Typen kennen wir alle. Die Mithörenden nicken sich zu.

In der Kolumne Nine to Five schreiben wechselnde Autoren über Kuriositäten aus dem Alltag in Büro und Hochschule.

Quelle: F.A.Z.
Ursula Kals - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Ursula Kals
Redakteurin in der Wirtschaft, zuständig für „Jugend schreibt“.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Stellenmarkt
Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
Zertifikate
Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
Englischkurs
Lernen Sie Englisch
Limousine
Finden Sie hier Ihre Limousine
Notebooks
Convertible-Notebooks im Test
ANZEIGE