FAZ plus ArtikelMint-Fächer

Wie Mathebücher die Ahnungslosigkeit fördern

Von Alfred Wagner
13.06.2019
, 09:41
Für manche Glück, für andere ein Albtraum: Mathematische Formeln
Vorbereitungskurse für Studienanfänger in Mint-Fächern sollen retten, was in der Mittel- und Oberstufe versäumt wurde. Das ist auch bitter nötig angesichts der verwendeten Schulbücher.
ANZEIGE

An vielen deutschen Universitäten gibt es für Studienanfänger der Mint-Fächer Vorkurse in Mathematik. Die Teilnahme an ihnen ist freiwillig. In vier Wochen bekommen angehende Ingenieure und Naturwissenschaftler eine kostenlose Auffrischung ihres Schulwissens angeboten. Damit soll der Übergang vom Gymnasium zur Hochschule erleichtert werden. Mit den Jahren fällt auf, dass man stofflich immer weiter ausholen muss, um die Zuhörer zu erreichen. Mathematische Grundbegriffe aus der Mittelstufe sind oft nur noch vom Hörensagen bekannt. Auch mathematisches Argumentieren ist kaum eingeübt.

Auf die Frage „Warum ist das denn richtig?“ hört man nicht selten: „Das ist halt so“ oder „Das steht so im Buch“. Vor dem Hintergund, dass viele Studiengänge bis zu vier Semester Mathematik als Pflichtprogramm enthalten, machen solche Aussagen nervös. Welches Schulwissen kann man eigentlich als gesichert voraussetzen?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z. / Bildungswelten
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Stellenmarkt
Jobs für Fach- und Führungskräfte finden
Zertifikate
Alle exklusiven Zertifikate im Überblick
Englischkurs
Lernen Sie Englisch
Limousine
Finden Sie hier Ihre Limousine
Notebooks
Convertible-Notebooks im Test
ANZEIGE