FAZ plus ArtikelChinas Hass auf Japan

Das Kleid des Anstoßes

Von Friederike Böge, Peking
17.08.2022
, 12:03
Eine Cosplayerin auf der China Digital Entertainment Expo and Conference in Schanghai im Juli 2020 (Symbolfoto)
In der chinesischen Stadt Suzhou nimmt die Polizei eine Frau fest, weil sie eine japanische Manga-Figur nachspielt. Viele sehen darin einen Beleg für einen wachsenden Nationalismus.
ANZEIGE

Es ist nicht ungewöhnlich, Jugendliche in China in japanischen Kostümen zu sehen. Meist handelt es sich um sogenannte Cosplayer, die eine Figur aus einer japanischen Mangaserie nachspielen. Japanische Popkultur ist in China beliebt und Cosplay ein populäres Hobby. Einigen Polizisten in der südchinesischen Stadt Suzhou gefiel das offenbar nicht. Sie nahmen eine junge Frau fest, die einen Kimono trug und darin eine Figur aus der Mangaserie „Bright Sun – Dark Shadows“ nachspielte.

In einem Video von der Szene ist zu hören, wie einer der Uniformierten sie anschreit: „Wenn du Hanfu (traditionelle chinesische Kleidung) tragen würdest, hätte ich das nicht gesagt, aber du trägst einen Kimono als Chinesin. Du bist Chinesin!“ Sie werde verdächtigt, „Ärger zu provozieren“, und solle mit auf die Polizeistation kommen. Dann wurde sie abgeführt.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Friederike Böge
Friederike Böge
Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Pannenhilfe und Schutz seit 1899
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE