FAZ plus ArtikelUrsprung des Coronavirus

Kommt Covid doch aus dem Labor in Wuhan?

Von Friederike Böge, Peking
27.05.2021
, 07:23
Weil China auf Fragen nicht antwortet, fordern nun auch namhafte Wissenschaftler eine genauere Untersuchung der Labor-Hypothese, die diese eigentlich für unwahrscheinlich halten.

Die Hypothese von einem Laborunfall in Wuhan, bei dem das Coronavirus im Herbst 2019 entwichen sein könnte, schien schon vom Tisch zu sein. Ein Expertenteam der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte sie als „extrem unwahrscheinlich“ bezeichnet und keine weiteren Nachforschungen empfohlen. Doch nun ist das Institut für Virologie in Wuhan wieder in den Fokus der Debatte geraten. Das hat zum Teil mit der Jahrestagung der WHO in Genf zu tun. Dort wird in dieser Woche über das weitere Vorgehen bei der Suche nach dem Ursprung des Virus beraten. Die amerikanische Regierung dringt auf eine Fortsetzung der Untersuchungen in China und verlangt von Peking „einen komplett transparenten Prozess“. China dagegen betrachtet die Mission im eigenen Land als abgeschlossen und fordert, dass sich die Nachforschungen nun auf andere Länder konzentrieren müssten.

Genährt wurde die These vom Labor-Unfall zuletzt durch das Wall Street Journal. Die Zeitung berichtete vor wenigen Tagen über ein vertrauliches Papier der Trump-Regierung, dem zufolge drei Forscher des Wuhaner Instituts im November 2019, also vor der Diagnose der ersten bekannten Corona-Fälle, ein Krankenhaus aufgesucht hätten.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Friederike Böge
Friederike Böge
Politische Korrespondentin für China, Nordkorea und die Mongolei.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot