Lampedusa und Sizilien

Mehr als 2000 Einwanderer innerhalb von zwei Tagen

19.03.2014
, 11:21
Vor der italienischen Küste haben Marine, Küstenwache und Handelsschiffe mit einem neuen Flüchtlingsansturm zu kämpfen. Seit Montag nahmen sie mehr als 2000 illegale Einwanderer an Bord. Grund dafür ist auch eine neue Überwachungsstrategie.

Binnen zwei Tagen haben italienische Schiffe mehr als 2100 illegale Einwanderer aufgenommen, die in 15 Booten auf dem Weg nach Europa gewesen waren. In der Nacht zum Mittwoch retteten Marine, Küstenwache und Handelsschiffe insgesamt mehr als 1500 Flüchtlinge. Sie waren auf 13 Boote verteilt, wie die Marine mitteilte. Am Montag waren südlich von Lampedusa knapp 600 illegale Einwanderer überwiegend aus Syrien, den palästinensischen Gebieten und Eritrea von Marineschiffen an Bord genommen worden. Sie waren in zwei Booten von Nordafrika aufgebrochen und wurden nun nach Sizilien gebracht. Seit dem Beginn ihrer strikteren Überwachung des Mittelmeeres vor fünf Monaten hat die italienische Marine etwa 11.500 Flüchtlingen geholfen. Anlass war ein besonders schweres Unglück vor Lampedusa, bei dem mehr als hundert Einwanderer ums Leben gekommen waren.

Quelle: FAz.NET mit dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot