Tunnel-Flüchtlinge

England schickt Polizisten nach Calais

20.08.2015
, 03:49
Um Flüchtlinge am Versuch zu hindern, durch den Euro-Tunnel nach Großbritannien zu gelangen, werden nun auch britische Polizisten in Frankreich eingesetzt.

Die Regierungen in London und Paris wollen ihre Polizeipräsenz am Eurotunnel massiv aufstocken, um Flüchtlinge am Versuch zu hindern, durch den Tunnel nach Großbritannien zu gelangen.

Das britische Innenministerium gab in der Nacht zum Donnerstag die Bildung eines gemeinsamen Einsatzzentrums in der französischen Stadt Calais bekannt. Die Innenminister beider Länder wollen die Arbeit des von ranghohen Polizisten beider Länder geleiteten Zentrums am Vormittag gemeinsam erläutern.

Tausende Flüchtlinge versuchen seit Wochen, über den Tunneleingang in Calais auf die britische Insel zu gelangen. Beim Versuch, auf Lastwagen und Züge zu springen, die unter dem Ärmelkanal nach Großbritannien fahren, starben bereits zahlreiche Menschen. Um die französische Stadt Calais gibt es mehrere illegale Lager, in denen sich Flüchtlinge versammeln, die den Weg nach Großbritannien wagen wollen. Der Fracht- und Personenverkehr durch den Kanaltunnel ist durch die Zwischenfälle erheblich beeinträchtigt.

Videografik
Calais, Nadelöhr für Flüchtlinge
© afp, afp
Quelle: rad. / Reuters
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot