FAZ plus ArtikelHaiti nach Präsidentenmord

Trügerische Ruhe

Von Tjerk Brühwiller, Sao Paulo
07.08.2021
, 16:40
Sie sollen an der Ermordung des Präsidenten beteiligt gewesen sein. Unklar bleibt, wer hinter der Tat steckt.
Oberflächlich ist es relativ ruhig in Haiti einen Monat nach dem Mord an Präsident Moïse. Aber keines der vielen Probleme des Landes ist einer Lösung auch nur nahe. Jetzt versuchen Bürgerorganisationen ihr Glück.

Exakt einen Monat ist es her, seit der haitianische Präsident Jovenel Moïse in seiner Privatresidenz mit zwölf Schüssen niedergestreckt wurde. Weiterhin sind die Hintergründe des Mordes in dem krisengeschüttelten Karibikstaat ungeklärt. Eine Söldnertruppe von Kolumbianern war für die Ausführung des Mordes zuständig. Warum ihr kaum Gegenwehr geleistet wurde, ist ein Rätsel.

Die haitianischen Behörden haben unterdessen rund vierzig Personen festgenommen, darunter den ehemaligen Chef der Leibgarde. Doch es ist keine Frage, dass mächtigere Figuren hinter dem Mord stecken. Die Aktion war offenbar über Monate vorbereitet worden und kostete Millionen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Brühwiller, Tjerk
Tjerk Brühwiller
Korrespondent für Lateinamerika mit Sitz in São Paulo.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot