Sieben Monate Haft

Hongkonger Aktivistin Agnes Chow aus Gefängnis entlassen

12.06.2021
, 07:30
Agnes Chow nach ihrer Freilassung am Samstag.
Die 24-Jährige war wegen einer Anti-Regierungs-Demonstration am 21. Juni 2019 gemeinsam mit anderen jungen Aktivisten zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Nach knapp sieben Monaten ist die bekannte pro-demokratische Hongkonger Agnes Chow am Samstagmorgen aus dem Gefängnis entlassen worden. Sie wurde zu einem Auto geführt und konnte nicht mit Journalisten sprechen, wie der Sender RTHK berichtete. Vor der Justizvollzugsanstalt in Tuen Mun sprachen ihr Unterstützer aufmunternde Worte zu.

Die 24-jährige Agnes Chow war zusammen mit den anderen jungen Aktivisten wie Joshua Wong und Ivan Lam wegen einer Anti-Regierungs-Demonstration am 21. Juni 2019 zu der Strafe verurteilt worden.

Chows Freilassung fiel auf den zweiten Jahrestag eines großen Protests: Am 12. Juni 2019 hatten geschätzt eine Million Menschen gegen den Vorschlag der Regierung demonstriert, Auslieferungen an Festlandchina zu erlauben. Die Polizei schoss mit Tränengas und Gummigeschossen auf die Menge.

Als Handlanger „ausländischer Kräfte“ verunglimpft

Das brutale Vorgehen der Polizei heizte die Stimmung in der chinesischen Sonderverwaltungszone weiter auf. Die Gewalt während der monatelangen regelmäßigen Proteste nahm zu, während Peking hart blieb und die Demonstranten als Handlanger „ausländischer Kräfte“ verunglimpfte.

Die Proteste werden von den Behörden mittlerweile unterdrückt. Westliche Staaten werfen China vor, mit seinem Vorgehen und vor allem mit dem Sicherheitsgesetz den völkerrechtlich garantierten Autonomiestatus der ehemaligen britischen Kronkolonie Hongkong zu untergraben.

Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot