FAZ plus Artikel„Unerwünscht“ in Russland

Ist der Petersburger Dialog am Ende?

Von Friedrich Schmidt, Reinhard Veser und Markus Wehner
27.05.2021
, 18:56
Damals herrschte weniger Konfrontation: Bundeskanzlerin Angela Merkel, Russlands Präsident Wladimir Putin und dessen Hund Koney 2007 in Sotschi
Moskau verbietet drei deutschen Organisationen die Betätigung in Russland. Damit ist der Petersburger Dialog der Zivilgesellschaft stark gefährdet. Manche der beteiligten Akteure sprechen schon von seinem Ende.
ANZEIGE

Die deutsch-russischen Beziehungen sind an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Nachdem drei deutsche Organisationen von Russland als „unerwünscht“ eingestuft wurden und damit nicht mehr dort tätig sein können, steht nun die Existenz des seit zwanzig Jahren existierenden Petersburger Dialogs in Frage. Dabei handelt es sich um ein bilaterales Forum, das 2001 vom russischen Präsidenten Wladimir Putin und Bundeskanzler Gerhard Schröder als Vorzeigeprojekt für Kontakte zwischen beiden Ländern ins Leben gerufen worden ist. Mehrere Vorstandsmitglieder äußerten gegenüber der F.A.Z. Zweifel, dass der Dialog nun noch fortgesetzt werden könne.

„Der Petersburger Dialog sollte ausgesetzt werden, bis die Listung als ,unerwünschte Organisationen‘ aufgehoben wird. Ein zivilgesellschaftlicher Dialog ist nicht möglich, wenn in Russland und nun auch in Deutschland ein Teil der Zivilgesellschaft kriminalisiert und damit ausgeschlossen wird“, sagte die frühere grüne Bundestagsabgeordnete Marie-Luise Beck, die zugleich Vorstandsmitglied im Petersburger Dialog und Osteuropa-Direktorin der Denkfabrik Zentrum Liberale Moderne ist – einer der Organisationen, denen nun jede Betätigung in Russland verboten ist.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt/ Schmidt, Friedrich
Friedrich Schmidt
Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.
Autorenporträt / Veser, Reinhard
Reinhard Veser
Redakteur in der Politik.
Twitter
Autorenporträt / Wehner, Markus
Markus Wehner
Politischer Korrespondent in Berlin.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE