Viele Corona-Tote

Putin ruft arbeitsfreie Woche in Russland aus

Von Sofia Dreisbach
20.10.2021
, 17:37
Medizinisches Person auf der Corona-Intensivstation eines Moskauer Krankenhauses am 20. Oktober
Russland verzeichnet einen neuen Höchststand an Corona-Toten. Präsident Wladimir Putin reagiert: Arbeitnehmer sollen nun eine Woche lang zuhause bleiben. Seine Landsleute fordert er eindringlich auf, sich impfen zu lassen.
ANZEIGE

Wegen eines neuerlichen Höchststands der Zahl der Corona-Toten in Russland hat Präsident Wladimir Putin für das ganze Land arbeitsfreie Tage ausgerufen. Arbeitnehmer sollen demnach vom 30. Oktober bis einschließlich 7. November zu Hause bleiben, kriegen aber weiterhin Lohn gezahlt; Schüler haben in dieser Zeit ohnehin Ferien. Bei einer live im Staatsfernsehen übertragenen Videoschalte stimmte Putin am Mittwoch einem entsprechenden Vorschlag von Vize-Regierungschefin Tatjana Golikowa zu. Jetzt sei es besonders wichtig, die neue Welle der Epidemie zu brechen.

ANZEIGE

Putin betonte außerdem die Bedeutung des Impfens gegen Corona und forderte die Ausweitung von Corona-Tests. „Es ist seltsam, dass gut ausgebildete Menschen, Menschen mit höheren Abschlüssen, sich nicht impfen lassen wollen. Wir haben einen sicheren und wirksamen Impfstoff “, sagte Putin. „Ich fordere Sie auf, rauszugehen und sich impfen zu lassen. Es ist eine Frage Ihres Lebens und des Lebens der Menschen, die Ihnen nahe stehen.“

Corona-Zahlen höher als angegeben?

Darüber hinaus forderte Putin die regionalen Behörden auf, die Corona-Lage zu bewerten und gegebenenfalls schon vom 23. Oktober an oder über den 7. November hinaus arbeitsfreie Tage einzuführen. „Konsultieren Sie Spezialisten, beurteilen Sie die Situation“, forderte Putin die Regionalpräsidenten auf. Unbeliebte Einschränkungen zu verkünden, überlässt der russische Präsident in der Pandemie häufig den jeweiligen Zuständigen in den Regionen oder Städten.

Die Zahl der Corona-Toten in Russland war am Mittwoch abermals um 1028 – ein neuer Höchstwert seit Beginn der Pandemie – auf insgesamt 226.353 gestiegen. Wahrscheinlich liegt die tatsächliche Zahl Corona-Toten im Land jedoch noch höher. Die Erhebung der Zahlen durch den russischen Corona-Krisenstab entspricht nicht den Kriterien der Weltgesundheitsorganisation. Die Zahl der Corona-Fälle stieg laut dem Stab am Mittwoch auf insgesamt 8.094.825.

Vor allem die russische Hauptstadt Moskau ist schwer von der Pandemie getroffen. Fünf Wochen in Folge sei die Zahl der Corona-Fälle um dreißig Prozent gestiegen, sagte die stellvertretende Bürgermeisterin Anastasija Rakowa in einem Interview mit der staatlichen Nachrichtenagentur TASS. „Wir haben noch nie zuvor eine so hohe Wachstumsrate beobachtet.“ Rakowa warnte außerdem: Wenn das exponentielle Wachstum der Corona-Fälle nicht gestoppt werden, würden die verfügbaren Corona-Betten in Moskau in wenigen Wochen nicht mehr ausreichen.

ANZEIGE

Laut einer Anordnung der Moskauer Regierung, die am Mittwoch verbreitet wurde, wird die Stadt in einen strengen Lockdown gehen, wenn die Zahl der Corona-Infektionen weiter steigt. Dann würden Restaurants, Geschäfte, Museen und Parks geschlossen sowie nicht dringende geplante medizinische Behandlungen vom 30. Oktober bis zum 7. November ausgesetzt. Der Lockdown soll in Kraft treten, wenn die Gesamtzahl der neuen Covid-19-Fälle in der Hauptstadt in den nächsten sieben Tagen die Zahl der in der Vorwoche registrierten Infektionen übertrifft.

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Dreisbach, Sofia
Sofia Dreisbach
Redakteurin in der Politik.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE