FAZ plus ArtikelRussland provoziert

Nichtmal die Schweiz ist mehr sicher

Von Johannes Ritter und Friedrich Schmidt, Zürich/Moskau
20.09.2018
, 06:13
Hochsicherheitstrakt: Ein Forscher im Chemielabor in Spiez
Russische Agenten sollen mehrmals versucht haben, das Chemielabor Spiez in der Schweiz zu hacken. Dass Russland nun auch politisch neutrale Staaten ins Visier nimmt, spricht für die Militarisierung seiner Außenpolitik.
ANZEIGE

Die Schweizer sind stolz auf ihre politische Neutralität, mit der sie auch wirtschaftlich stets gut gefahren sind. Dies spiegelt sich in einer Außenpolitik, die traditionell nicht mit dem Holzhammer, sondern mit Samthandschuhen agiert. Umso ungewöhnlicher sind nun die öffentlichen Spionagevorwürfe, welche die Regierung gegenüber Russland erhebt. Derentwegen musste der russische Botschafter in diesem Jahr bereits dreimal im Außenministerium in Bern antreten.

ANZEIGE

Es habe eine „gewisse Eskalation“ gegeben, monierte Außenminister Ignazio Cassis im Schweizer Rundfunk. Russland übertreibe es mit der Spionage. Wenn er nächste Woche seinen russischen Amtskollegen Sergej Lawrow am UN-Hauptsitz in New York treffe, werde er Klartext reden, sagte Cassis.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Ritter, Johannes
Johannes Ritter
Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.
Twitter
Autorenporträt/ Schmidt, Friedrich
Friedrich Schmidt
Politischer Korrespondent für Russland und die GUS in Moskau.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE