FAZ plus ArtikelGabriel und Reiter zu Russland

Wer nicht bereit ist, Härte zu zeigen, wird Härte erfahren

Von Sigmar Gabriel und Janusz Reiter
22.01.2022
, 09:07
Sigmar Gabriel ist Vorsitzender der Atlantik-Brücke; er war SPD-Vorsitzender und Bundesaußenminister.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Europa und Deutschland mangelt es nicht am Willen zum Dialog mit Russland. Was fehlt, ist die Bereitschaft, den Frieden notfalls mit Härte zu verteidigen. Das wird weitere Krisen provozieren. Ein Gastbeitrag.
ANZEIGE

Die militärische Drohung Russlands gegenüber der Ukraine und die tragischen Ereignisse in Kasachstan lassen keinen Zweifel zu: Einflusszonen sind längst wieder Realität in dieser Welt. Auch China erhebt Ansprüche auf Einflusszonen in Asien. Zwei Wettbewerber, deren Handeln der gleichen Logik folgt.

Nun will Russland diese Logik auch wieder in Europa etablieren. Das Land, das ein riesiges militärisches Aufgebot an der Grenze zur Ukraine stationiert, verlangt „Sicherheitsgarantien“ von der NATO. Diese Forderung vernebelt, um was es wirklich geht: um die Einschränkung der nationalen Souveränität der Nachbarstaaten Russlands, selbst zu entscheiden, wo und mit wem sie wirtschaftliche, politische und auch militärische Bündnisse eingehen. Denn niemand wird ernsthaft behaupten können, dass die Europäische Union oder die NATO eine Gefahr für Russland darstellen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE