FAZ plus ArtikelTed Cruz blockiert Ernennungen

Warum Bidens Botschafter ihren Dienst noch nicht antreten können

Von Majid Sattar, Washington
24.10.2021
, 22:02
Ted Cruz (zweiter von links) spricht Anfang Oktober in Washington mit zwei weiteren republikanischen Senatoren
Immer noch warten Kandidaten für wichtige Botschafterposten auf ihre Bestätigung durch den amerikanischen Senat. Das liegt an einem einzelnen republikanischen Senator, der die Ernennungen blockiert.
ANZEIGE

Die Anhörung fand in freundschaftlicher Atmosphäre statt. Nicholas Burns, Joe Bidens Kandidat für den Botschafterposten in Peking, wurde in der vergangenen Woche vom Auswärtigen Ausschuss im Senat zu seiner Perspektive auf die Herausforderungen durch China befragt. Der Karrierediplomat, der in demokratischen und republikanischen Administrationen Leitungspositionen innehatte, sollte etwa darlegen, wie Washington auf Chinas Bestrebungen, Amerika als globale Führungsmacht zu ersetzen, reagieren solle.

ANZEIGE

Burns, der in den vergangenen Jahren an der Harvard Kennedy School lehrte, erwiderte, man befinde sich in einem vollkommen neuen Zeitalter in den Beziehungen zu China. „Wir brauchen Kommunikationskanäle, um mit den Chinesen zusammenzuarbeiten – vor allem, um die Gefahr eines versehentlichen Konflikts zu reduzieren“, antwortete er. „Aber wir müssen auch klare Botschaften überbringen.“ Werde er bestätigt, werde er genau das tun. Das Problem ist nur: Auch nach seiner Anhörung am vergangenen Mittwoch dürfte seine Bestätigung durch den Senat noch auf sich warten lassen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Sattar, Majid (sat.)
Majid Sattar
Politischer Korrespondent für Nordamerika mit Sitz in Washington.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE