FAZ plus ArtikelWaffenlieferungen für Kiew

Die unergründlichen Wege der Haubitzen

Von Thomas Gutschker, Brüssel
05.05.2022
, 15:54
Kriegswichtige Fracht? Ein zerbombter Eisenbahnwaggon im Osten der Ukraine
Russland greift gezielt die Bahninfrastruktur der Ukraine an, um westliche Waffenlieferungen zu stoppen. Doch im Pentagon heißt es, alles laufe weiter nach Plan. Wie kann das sein?
ANZEIGE

Seit voriger Woche greifen die russischen Streitkräfte gezielt Infrastrukur in der Ukraine an, über die westliche Waffenlieferungen ins Land kommen und dort verteilt werden können. Zuletzt richteten sich diese Angriffe mit Bombern, Marschflugkörpern und ballistischen Raketen vor allem gegen das Schienennetz.

Am Mittwoch seien sechs Bahnhöfe getroffen worden, teilte Alexander Kamyschin mit, der Direktor der ukrainischen Eisenbahn. Dabei sei „schwerer Schaden“ entstanden, aber niemand verletzt worden. Am Vortag hatte Russland 18 Marschflugkörper auf acht Regionen des Landes gefeuert und dabei nach ukrainischen Angaben drei Umspannwerke schwer beschädigt, die das Bahnnetz mit Strom versorgen. Die Ziele lagen im Osten, in der Mitte und im Westen des Landes.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Gutschker, Thomas
Thomas Gutschker
Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE