FAZ plus ArtikelFrankreichs Elitehochschule

Das Ende der Enarchie

Von Michaela Wiegel, Paris
17.04.2021
, 13:51
Frankreichs Präsident Macron will die Elitehochschule Ena schließen, die er selbst absolviert hat – und die für viele Franzosen das Symbol für eine abgehobene Kaste ist. Was will er damit erreichen?

Der Weg in französische Führungsetagen, ob in Unternehmen, Verwaltung, Politik oder Kulturinstitutionen, führt in der Regel über die Eliteschmiede Ena (Ecole Nationale d’Administration). Präsident Emmanuel Macron, selbst ein Ena-Absolvent, hat jetzt beschlossen, die 1945 begründete Hochschule aufzulösen. Er will damit nicht nur das Monopol der Ena für die Elitenbildung aufbrechen. Ihm schwebt eine Strukturreform des öffentlichen Dienstes vor.

„Wir müssen radikal die Weise ändern, in der wir unsere Beamten rekrutieren, ausbilden, befördern und weiterbilden“, sagte er in einer bemerkenswerten Rede beim sogenannten staatlichen Managementkonvent im Elysée-Palast.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Wiegel, Michaela
Michaela Wiegel
Politische Korrespondentin mit Sitz in Paris.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot