FAZ plus ArtikelEuropäische Union berät

Wie soll Europa der britischen Mutante trotzen?

Von Jochen Buchsteiner, Thomas Gutschker und Matthias Wyssuwa
21.01.2021
, 19:23
Auf dem Kontinent verbreitet sich die in Großbritannien entdeckte Coronavirus-Variante. In vielen Länder ist die Lage unklar. Denn zu wenige Staaten analysieren positive Corona-Tests.

Die neue, hochansteckende Variante des Coronavirus breitet sich überall in Europa aus. Nachdem die britische Regierung vor Weihnachten eindringlich davor warnte und Südengland in einen strikten Lockdown versetzte, tauchen immer mehr Fälle auf dem Kontinent auf.

Schon zum Jahreswechsel hatten 14 europäische Staaten die Mutante mit dem Namen B.1.1.7 bei sich nachgewiesen. Da waren es oft noch Einzelfälle, inzwischen werden in Irland die Hälfte der Neuinfektionen darauf zurückgeführt, in den Niederlanden zehn Prozent. In vielen Staaten – darunter Deutschland und Frankreich – gibt es allerdings kein klares Bild, weil sie bisher kaum oder gar nicht die Gensequenz der Viren entschlüsseln.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Jochen Buchsteiner - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Jochen Buchsteiner
Politischer Korrespondent in London.
Twitter
Autorenporträt / Gutschker, Thomas
Thomas Gutschker
Politischer Korrespondent für die Europäische Union, die Nato und die Benelux-Länder mit Sitz in Brüssel.
Matthias Wyssuwa - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Matthias Wyssuwa
Politischer Korrespondent für Norddeutschland und Skandinavien mit Sitz in Hamburg.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot