F.A.Z. Einspruch Podcast

Gibt es im Herbst soziale Unruhen, Herr Lindner?

Von Anna-Sophia Lang und Reinhard Müller
17.08.2022
, 16:01
F.A.Z. Einspruch Podcast: Gibt es im Herbst soziale Unruhen, Herr Lindner? Bild: dpa
In Folge 222 des F.A.Z. Einspruch Podcasts sprechen wir mit Bundesfinanzminister Christian Lindner über die Strategie der Bundesregierung, die Energiekrise abzufedern. Ein weiteres Gesprächsthema: Gerhard Schröders Klage gegen den Bundestag.
ANZEIGE

Welcher Weg ist der richtige, um das Land durch die Folgen zu bringen, die der Einmarsch Russlands in der Ukraine hat? Die Bundesregierung hat angesichts von Inflation und steigenden Gaspreisen ein drittes Entlastungspaket angekündigt, Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP) will die Bürger auch steuerlich entlasten. Im Interview sprechen wir mit ihm darüber, ob das bei den Richtigen ankommt und wie Krieg und Krise Deutschland auch in anderer Hinsicht verändern könnten.

Die Justiz hat Nachwuchssorgen: Gerichte und Staatsanwaltschaften haben es zunehmend schwer, Stellen zu füllen. Das spüren auch die Sozialgerichte, die außerdem damit zu kämpfen haben, dass das Sozialrecht im Studium kaum eine Rolle spielt. Alexander Seitz, Präsident des hessischen Landessozialgerichts, sagt im Gespräch mit uns, was dagegen zu tun ist.

ANZEIGE

Außerdem in dieser Sendung: Eine Analyse von Gerhard Schröders Klage auf Wiederherstellung seiner Sonderrechte, ein Leserbrief des Generaldirektors der Taipeh Vertretung in Deutschland, Büro Frankfurt und ein „Gerechtes“ Urteil zur Beihilfe zum Suizid des Bundesgerichthofs.

Themen der Sendung
3:20 Interview mit Finanzminister Lindner
17:51 Altkanzler Schröder klagt gegen den Bundestag
26:54 Interview mit dem Präsidenten des hessischen Landessozialgerichts Alexander Seitz
41:38 Leserbrief des Generaldirektors der Taipeh Vertretung in Deutschland, Büro Frankfurt
44:55 Gerechtes Urteil

ANZEIGE

Sehen Sie hier das gesamte Angebot von F.A.Z. Einspruch – Alles was Recht ist. Und schließen Sie hier ein kostenloses, vierwöchiges Probeabonnement ab.

Feedback zum Podcast bitte unter: einspruchpodcast@faz.de

Hilfe bei Suizidgedanken

Wenn Sie daran denken, sich das Leben zu nehmen, versuchen Sie, mit anderen Menschen darüber zu sprechen. Es gibt eine Vielzahl von Hilfsangeboten, bei denen Sie – auch anonym – mit anderen Menschen über Ihre Gedanken sprechen können.

Das geht telefonisch, im Chat, per Mail oder persönlich.

Die Telefonseelsorge ist anonym, kostenlos und rund um die Uhr erreichbar. Die Telefonnummern sind 0 800 / 111 0 111 und 0 800 / 111 0 222.
Der Anruf bei der Telefonseelsorge ist nicht nur kostenfrei, er taucht auch nicht auf der Telefonrechnung auf, ebenso nicht im Einzelverbindungsnachweis.

Ebenfalls von der Telefonseelsorge kommt das Angebot eines Hilfe-Chats. Die Anmeldung erfolgt auf der Webseite der Telefonseelsorge. Den Chatraum kann man auch ohne vereinbarten Termin betreten. Sollte kein Berater frei sein, klappt es in jedem Fall mit einem gebuchten Termin.

Das dritte Angebot der Telefonseelsorge ist die Möglichkeit der E-Mail-Beratung. Auf der Seite der Telefonseelsorge melden Sie sich an und können Ihre Nachrichten schreiben und Antworten der Berater lesen. So taucht der E-Mail-Verkehr nicht in Ihren normalen Postfächern auf.

Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Lang, Anna-Sophia
Anna-Sophia Lang
Redakteurin in der Rhein-Main-Zeitung.
Autorenporträt / Müller, Reinhard
Reinhard Müller
Verantwortlicher Redakteur für „Zeitgeschehen“ und F.A.Z. Einspruch, zuständig für „Staat und Recht“.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE