FAZ plus ArtikelBundestagswahl 1990

Aufbruch in die Einheit

Von Peter Sturm
22.11.2020
, 14:49
Die erste gesamtdeutsche Bundestagswahl 1990 wird zum Triumph für Helmut Kohl und die Union. Doch zwei Attentate überschatten den Wahlkampf im wieder geeinten Deutschland. Teil 13 unserer Serie: „Deutschland seit 1945“.

Die zwölfte Wahlperiode war für alle im Deutschen Bundestag eine ganz besondere. Hervorgegangen war das Parlament nämlich aus der ersten freien Wahl in ganz Deutschland seit dem November 1932. Am 2. Dezember 1990 lebten die Deutschen seit ziemlich genau zwei Monaten wieder in einem Land. Während für die Bürger in der „alten“ Bundesrepublik der Urnengang Routine war, durften die gut zehn Millionen Wahlberechtigten in der ehemaligen DDR zum ersten Mal mitwählen. Aber auch für die West-Berliner war diese Bundestagswahl eine Premiere. Zwar war Berlin von Anfang an durch Abgeordnete im Bundestag vertreten gewesen. Aber diese durften wegen des besonderen Status der Stadt nicht direkt gewählt werden und hatten auch nur eingeschränktes Stimmrecht.

Stationen – Deutschland seit 1945: Dreißig Jahre nach der Wiedervereinigung beschreibt Peter Sturm in loser Folge wichtige Momente unserer Geschichte. Lesen Sie hier, was bisher erschien.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Sturm, Peter
Peter Sturm
Redakteur in der Politik, zuständig für „Politische Bücher“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot