75 Jahre Kriegsende

Ein Hundertjähriger über seine Kriegsgefangenschaft in Sibirien

Von Lorenz Hemicker und Kathrin Jakob
Aktualisiert am 04.05.2020
Willibald Riedl kämpfte als Soldat der Wehrmacht bis Kriegsende an der Ostfront. Doch der 8. Mai war für ihn kein Tag der Befreiung. Ein Zug brachte ihn nach Sibirien ins Arbeitslager. Dort verbrachte er drei Jahre in sowjetischer Kriegsgefangenschaft. 75 Jahre später blickt der mittlerweile Hundertjährige zurück.
Mehr zum Thema:
  Zur Startseite