<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Nach Niederlage

CDU-Europaabgeordnete fordern Listenplatz für Elmar Brok

 - 14:08

Die Europaabgeordneten der CDU Nordrhein-Westfalen fordern eine abermalige Nominierung ihres Parlamentskollegen Elmar Brok für die Europawahl. „Es ist die einhellige Ansicht aller CDU-Europaparlamentarier aus NRW, dass Elmar Brok auf die Liste muss“, sagte der Sprecher der CDU-Europaabgeordneten aus Nordrhein-Westfalen, Peter Liese, dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“.

Brok war bei der Nominierung für die Landesliste zu Beginn der Woche überraschend durchgefallen; von 37 Mitgliedern des CDU-Landesvorstands hatten 20 gegen ihn votiert. In einer geheimen Kampfabstimmung über einen sicheren Listenplatz unterlag Brok dem Landtagsabgeordneten Stefan Berger.

Ändern könnte dies die Landesvertreterversammlung der nordrhein-nordwestfälischen am 26. Januar in Siegburg. Dort könnte Brok in einer Kampfkandidatur für einen der Listenplätze kandidieren. „Ich überlege, ob ich noch einmal antrete“, sagte Brok dem „Spiegel“. Brok sitzt seit knapp 40 Jahren im Europaparlament und wollte bei der Wahl im Mai für weitere fünf Jahre kandidieren.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsidenten Armin Laschet reagierte zerknirscht auf die Niederlage Broks. Der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte er: „Mit seinem Verzicht zugunsten jüngerer Kollegen, die bereits dem Europäischen Parlament angehören, hat er bei der Listenaufstellung eine Eigendynamik ausgelöst, die sich letztlich gegen ihn gewandt hat. Das bedaure ich sehr.“

Brok sei einer der profiliertesten deutschen Europapolitiker, kaum einer kenne Europa so gut wie er, sagte Laschet. „Auf Köpfe wie ihn wird es in den absehbar schwierigen Zeiten rund um den Brexit und bei der Bildung einer neuen EU-Kommission nach den Europawahlen ankommen.“

Nach dem Wechsel von Martin Schulz (SPD) in den Bundestag ist Brok eines der wenigen wirklich bekannten Gesichter aus dem Straßburger Parlament. Der aus Verl im Kreis Gütersloh stammende ehemalige Journalist ist seit 1980 im Europaparlament und damit dessen dienstältester Abgeordneter. Er ist derzeit Brexit-Beauftragter der EVP-Fraktion im Europäischen Parlament.

Quelle: alri./reb./dpa
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenCDUElmar BrokEuropäisches Parlament