FAZ plus ArtikelHabeck als Innenminister

Ein schwarzes Haus in grüner Hand?

Von Helene Bubrowski, Berlin
05.11.2021
, 08:28
Grünen Ko-Chef Robert Habeck: Deutschlands nächster Innenminister?
Sollten die Grünen das Finanzministerium nicht bekommen, könnten sie nach dem Innenministerium greifen. Damit hätten sie zweifelsohne Gewicht in der neuen Bundesregierung. Aber ist die Partei bereit für diesen Schritt?
ANZEIGE

Weder im Land noch im Bund haben die Grünen je ein Innenministerium geführt. Jedenfalls wenn man von Otto Schily absieht, der aber längst zur SPD gewechselt war, als er 1998 Bundesinnenminister wurde. Das könnte sich nun ändern. Es gilt nicht als unwahrscheinlich, dass Robert Habeck Bundesinnenminister wird. Der Parteivorsitzende hat stets den Ausgriff in andere Milieus als sein politisches Ziel formuliert; er will die Grünen endgültig aus der Nische der Ökopartei herausholen.

Das Innenministerium wäre der maximale Ausgriff – und für die Partei eine ziemliche Zumutung. Aber auf einem Länderrat hat Habeck jüngst gesagt: Es wäre doch ein „Treppenwitz der Geschichte“, wenn die Grünen, die der Gesellschaft so viel zumuten wollten, nicht bereit seien, sich selbst etwas zuzumuten. Gehört das Innenministerium dazu?

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Bubrowski, Helene
Helene Bubrowski
Politische Korrespondentin in Berlin.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE