FAZ plus ArtikelEinem Phänomen auf der Spur

Vorsicht, Cancel Culture!

Von Tobias Schrörs
07.04.2021
, 06:12
Einzelfall oder grassierendes Problem? Aktivisten stören die Vorlesung von Bernd Lucke im Herbst 2019 in Hamburg.
Gibt es an den Universitäten Denk- und Sprechverbote? Ja, sagen manche und beklagen einen wachsenden Druck gegen abweichende Meinungen. Können sie das auch beweisen?
ANZEIGE

Die Studentenorganisation der CDU ist der Cancel Culture auf der Spur. In einer kleinen Sammlung dokumentiert der Ring Christlich-Demokratischer Studenten (RCDS) „Fälle“, die mit dem neuen Reizwort aus Amerika zu tun haben. Die stellvertretende Bundesvorsitzende Franca Bauernfeind hat bislang Meldungen aus 15 Universitäten zusammengetragen.

In einem Video auf Facebook sagt die 22 Jahre alte Studentin, dass schon seit vielen Jahren „nicht nur die Wissenschaftsfreiheit, sondern auch die Meinungsfreiheit am Campus schleichend, aber wachsend eingeschränkt“ werde. Das beginne mit quotierten Rednerlisten in Hochschulgremien und gehe so weit, dass Vorträge und Podiumsdiskussionen niedergebrüllt würden, weil die dort vorgetragene Meinung nicht gewollt sei. „Und das ist Cancel Culture.“

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schrörs, Tobias
Tobias Schrörs
Politikredakteur.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE