Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Freundschaft zu Putin

Schröders Trotz

EIN KOMMENTAR Von Mona Jaeger
31.07.2022
, 13:20
Krieg und Freundschaft: Gerhard Schröder und Wladimir Putin 2014, kurz nachdem Russland die Ukraine zum ersten Mal überfallen hatte. Bild: dpa
Der frühere Bundeskanzler ist wieder einmal nach Moskau gereist. Dass Präsident Putin, sein alter Männerfreund, mittlerweile in Europa Krieg führt, schreckt ihn nicht. Für Deutschland wird Schröder damit zur Belastung.

Bundeskanzler Olaf Scholz reist am Sonntag zum Finale der Frauenfußball-EM nach London. Gerhard Schröder reiste kürzlich mal wieder nach Moskau. Erst hatte er behauptet, dort Urlaub zu machen, dann hieß es, er führe „Energiegespräche“. Muss er das? – Als Kanzler kann man sich seine Termine meistens nicht aussuchen, als Ex-Kanzler schon. Was Schröder tut oder lässt, ob es als angemessen oder anständig empfunden wird, liegt deshalb allein in seiner Verantwortung.

Schröder hatte immer eine Mission. Eine Mission in eigener Sache. Welche Motive leiten ihn? Es geht ihm wohl um Einfluss, Anerkennung, Beachtung – und natürlich Geld. Und ein bisschen Spaß am Ärgern der anderen hatte er auch schon immer.

Quelle: F.A.S.
Mona Jaeger
Stellvertretende verantwortliche Redakteurin für Nachrichten und Politik Online.
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Manager Pricing (w/m/d)
REPUBLIC Marketing & Media Solutions GmbH
Head of Investor Relations (m/w/d)
Über Fricke Finance & Legal
Chief Executive Officer (CEO) (m/w/d)
über Rochus Mummert Executive Consultants GmbH
CFO / Geschäftsführer (m/w/d)
über Engelbrecht Unternehmensberatung Personalberatung