Neue Führung der Linkspartei

Reichinnek kündigt Kampfkandidatur gegen Parteichefin Wissler an

25.05.2022
, 15:30
Tritt gegen Janine Wissler an: die Linken-Politikerin Heidi Reichinnek, hier am 13. Januar im Bundestag
Wenn die Linke ihre Krise überwinden wolle, müsse sich die Erneuerung auch im Parteivorstand widerspiegeln, begründet Heidi Reichinnek ihre Kandidatur. Sie bewirbt sich um den für Frauen quotierten Platz in der Doppelspitze.
ANZEIGE

Im Ringen um eine neue Führung der Linken hat am Mittwoch auch die niedersächsische Bundestagsabgeordnete Heidi Reichinnek ihre Kandidatur erklärt. Sie bewirbt sich um den für Frauen quotierten Platz in der Doppelspitze und fordert somit die amtierende Vorsitzende Janine Wissler heraus.

„Wenn wir die Krise unserer Partei überwinden wollen, muss sich die viel beschworene Erneuerung auch im Parteivorstand widerspiegeln“, schrieb Reichinnek in einer Erklärung zu ihrer Kandidatur. „Es darf kein Weiter-So geben. Es braucht Menschen, die die Sprache der Leute sprechen, für die wir Politik machen.“

ANZEIGE

Die Linke steckt nach einer Serie von Wahlniederlagen und internen Streitigkeiten in der Krise. Auch Vorwürfe sexueller Übergriffe in Wisslers hessischem Landesverband sorgten zuletzt für Aufregung. Die Ko-Vorsitzende Susanne Hennig-Wellsow trat im April zurück. Ende Juni soll die gesamte Parteispitze neu gewählt werden. Wissler tritt wieder an. Der Bundestagsabgeordnete Sören Pellmann und der Europapolitiker Martin Schirdewan bewerben sich um den Platz für einen Mann in der Doppelspitze.

Die 34 Jahre Reichinnek ist niedersächsische Landesvorsitzende und war früher in der linken Jugendorganisation Solid aktiv. Sie beklagte, dass viele Menschen sich nicht mehr von der Politik vertreten fühlten. Das sei gefährlich für die Demokratie. „Genau diesen Menschen müssen wir zeigen, dass wir für sie da sind.“ Sie nannte als Themen soziale Gerechtigkeit, steigende Preise, niedrige Renten und hohe Mieten sowie die Klimafrage. Die Linke müsse eine „wirkmächtige politische Kraft“ sein.

ANZEIGE

Wissler hatte bereits Kampfkandidaturen auf dem Parteitag vorausgesagt. Die Hessin ist seit Anfang 2021 im Amt.

Der Abgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) im März 2019 im Bundestag
Der Abgeordnete Sören Pellmann (Die Linke) im März 2019 im Bundestag Bild: dpa
Der Abgeordnete Martin Schirdewan (Die Linke) im September 2021 im Europäischen Parlament in Straßburg
Der Abgeordnete Martin Schirdewan (Die Linke) im September 2021 im Europäischen Parlament in Straßburg Bild: dpa
Quelle: dpa
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE