FAZ plus ArtikelKeine Ruhetage über Ostern

Deutschland kann es nicht

EIN KOMMENTAR Von Jasper von Altenbockum
24.03.2021
, 14:26
„Dieser Fehler ist einzig und allein mein Fehler“. Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch in Berlin.
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Nach wochenlangen Debatten über Pragmatismus, Schnelligkeit und Bürokratie ist der Ruhetag-Rückzieher ein Offenbarungseid. Für die Ministerpräsidenten und die Bundeskanzlerin ist der Schaden doppelt groß.
ANZEIGE

Jetzt ist es amtlich: Deutschland ist offenbar nicht in der Lage, binnen einer Woche in Zeiten einer fortwährenden Notlage zwei „Ruhetage“ anzuordnen. Nach wochenlangen Debatten über mehr Pragmatismus, weniger bürokratische Pingeligkeit und entschlossenes Handeln ist das ein Offenbarungseid. Deutschland kann es nicht.

Schlecht vorbereitet, schlecht organisiert, schlecht durchgeführt: Das Schicksal der „Ruhetage“ über Ostern hing auch an einer gespenstischen Bund-Länder-Konferenz, die elf Stunden lang über Dinge beratschlagt hatte, die diesen Aufwand nicht rechtfertigen. Der Vorschlag kam schließlich angeblich vom Kanzleramtschef Helge Braun, beruhend offenbar auf virologischer Expertise, ohne auch nur ansatzweise auf seine Konsequenzen hin geprüft worden zu sein. Es ist deshalb nur folgerichtig, dass die Bundeskanzlerin die Verantwortung für den „Fehler“ übernommen hat - auch wenn es sicher nicht nur ihr Fehler war. Man könnte deshalb auch sagen: Das Kanzleramt kann es nicht.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Altenbockum, Jasper von (kum.)
Jasper von Altenbockum
Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
ANZEIGE