FAZ plus ArtikelBerliner Wahlpannen

Ein Naturereignis war das nicht

Von Markus Wehner, Berlin
06.07.2022
, 20:00
So sah es in Berlin vielerorts aus: Schlange vor einem Wahllokal im Gymnasium Tiergarten am 26.09.2021
Eine Expertenkommission hat die Gründe für das Wahldebakel in Berlin untersucht. Sie kommt zu dem Schluss: Die Pannen waren vorhersehbar. Die Wahlleiterin sei eine „Königin ohne Land“ – ihr Amt müsse dringend gestärkt werden.
ANZEIGE

Das Wahldebakel, das Berlin am 26. September des vergangenen Jahres erlebte, hat das Vertrauen der Hauptstadtbewohner in die Demokratie erschüttert. In Wahllokalen mussten viele stundenlang warten, es fehlten Stimmzettel, falsche wurden ausgegeben und abgegebene Stimmen in diesen Fällen für ungültig erklärt. In rund zehn Prozent der Wahl­lokale war noch weit nach 18 Uhr ge­wählt worden, als sie längst hätten ge­schlossen sein müssen.

Wie konnte es da­zu kommen? Und wie kann eine solche Pannenwahl in Zukunft verhindert werden? Das sollte die „Expertenkommission Wahlen in Berlin“ beantworten, die am Mittwoch ihren Abschlussbericht vorstellte. Ihr Fazit: Die Pannen waren leicht vorauszusagen und hätten bei rechtzeitiger Vorsorge und klaren Verantwortlichkeiten vermieden werden können „Viele logistische Probleme waren absehbar, die Pannen waren kein Naturereignis“, sagte Stephan Bröchler von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Wehner, Markus
Markus Wehner
Politischer Korrespondent in Berlin.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE