FAZ plus ArtikelStreit über Konfuzius-Institut

Ingolstadts Außenpolitik im Kleinen

Von Anna Schiller, Ingolstadt
30.07.2021
, 20:43
Kämpfen weiter: Demonstranten am 29. Juli 2021 in Ingolstadt
Der Stadtrat von Ingolstadt streitet über das dortige Konfuzius-Institut – und schwankt zwischen Abgrenzung von China und Wandel durch Annäherung.

Auf dem Theaterplatz in Ingolstadt steht Enver Can neben einem Plakat, das größer ist als er selbst. Can ist Präsident der Ilham-Tohti-Initiative, die nach dem uigurischen Sacharow-Preisträger des Europäischen Parlaments benannt ist. Ihm wurde Separatismus vorgeworfen, ein chinesisches Gericht verurteilte ihn 2014 zu lebenslanger Haft.

Gemeinsam mit Vertretern acht weiterer Organisationen demonstriert Can vor dem betongrauen Brachialbau des Stadttheaters. Sie fordern von der Stadt, dass sie die Finanzierung des örtlichen Konfuzius-Instituts sofort einstellt. Über die kommunale Förderung wird der Stadtrat wenige Meter entfernt im Stadttheater entscheiden. Can sagt: „Die Kommunistische Partei will ihre Ziele nach Deutschland exportieren. Aber wir schulden der nächsten Generation, dass die universellen Werte der Demokratie erhalten bleiben.“

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

: Aktion

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schiller, Anna
Anna Schiller
Volontärin.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot