FAZ plus ArtikelAfD und Identitäre Bewegung

Gauland rief noch nicht an – andere schon

Von Timo Steppat, BERLIN/HALLE
05.10.2018
, 07:39
Hat noch nicht durchgerufen: AfD-Chef Alexander Gauland
AfD-Vertreter weisen Verbindungen zur Identitären Bewegung vehement zurück. Vertreter der neuen Rechten kokettieren wiederum mit Kontakten zur rechtspopulistischen Partei. Wo endet das Private, wo beginnt das Offizielle? Eine Spurensuche.
ANZEIGE

Ein Tastendruck genügt, und schon besteht eine Verbindung zwischen der AfD und der „Identitären Bewegung“ (IB). Zumindest im Telefon des IB-Bundesvorsitzenden Daniel Fiß. Dort hat der Rostocker Politikstudent die Nummern von vielen AfD-Politikern gespeichert.

Wessen genau, will er nicht sagen, auch nicht, wie oft er mit ihnen spricht. Nur soviel: Es gebe eine Nähe zwischen seiner rechtsextremen, vom Verfassungsschutz beobachteten Bewegung und der AfD. „In unseren Überzeugungen stimmen wir weitgehend mit der AfD überein“, sagt Fiß dieser Zeitung. Auch das Milieu, in dem man sich bewege, sei ähnlich. Andere in der IB sprechen in Bezug auf die AfD von „natürlichen Verbündeten“.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Steppat, Timo
Timo Steppat
Redakteur in der Politik.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE