FAZ plus ArtikelMedizin und Jura

Fallen Staatsexamina wegen Corona aus?

Von Heike Schmoll, Berlin
30.03.2020
, 06:11
Medizinstudentin in Kiel.
Tausende Kandidaten für Medizinexamina hängen in der Luft. Sie lernen seit Wochen für das Staatsexamen – nun könnten die Prüfungen abgesagt werden. Helfen die angehenden Ärzte jetzt in den Krankenhäusern aus?
ANZEIGE

„Ich lerne jetzt seit November, täglich von 8.30 Uhr bis mindestens 17 Uhr, aber mein Examen werde ich vermutlich nicht ablegen können.“ Das berichtet ein Medizinstudent im zehnten Semester kurz vor dem eigentlich für April vorgesehenen Staatsexamen (M2). „Die meisten rechnen zwischen 120 und 130 Tagen Vorbereitung für das M2-Examen“, das alle klinischen Fächer umfasst. Die gängigen Lernprogramme sind auf etwa hundert Tage ausgelegt, allerdings müsse man dann auch pausenlos von morgens bis spätabends lernen.

Der junge Mann ist nicht allein. „Wir hängen völlig in der Luft, und wir fürchten, beide Hammerexamina im nächsten Frühjahr in dichter Folge ablegen zu müssen“, meint eine Medizinstudentin in derselben Lage. 4500 Examenskandidaten wühlen sich seit Monaten durch Unmengen von Stoff, der sich nicht über Monate lang behalten lässt. Ihr Ziel, das M2-Staatsexamen, werden sie indes wohl nicht erreichen.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Schmoll, Heike
Heike Schmoll
Politische Korrespondentin in Berlin, zuständig für die „Bildungswelten“.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE