FAZ plus ArtikelSPD-Kanzlerkandidat

Wie Linke Scholz die Grenzen aufzeigen

Von Eckart Lohse, Berlin
11.08.2020
, 18:40
Seit die SPD Olaf Scholz zu ihrem Kanzlerkandidaten gemacht hat, taucht hinter jeder Äußerung aus einer der beiden Parteien diese eine Frage auf: Passen Rot und Rot zusammen?

Am Dienstag um 12.11 Uhr verschickte Sevim Dagdelen eine Mitteilung, in der sie ein Ende der „EU-Strafmaßnahmen“ gegen Russland forderte. „Statt Russland mit einem immer stärkeren Wirtschaftskrieg zu überziehen, braucht es eine Normalisierung der Beziehungen“, schrieb die Obfrau der Linke-Fraktion im Auswärtigen Ausschuss des Bundestages. Ebenfalls um die Mittagszeit wurde vom Besuch des deutschen Außenministers Heiko Maas in Moskau berichtet.

Der Sozialdemokrat wurde mit der Warnung an die Adresse seines Gastgebers, des russischen Außenministers Sergej Lawrow, zitiert, Russland müsse mit weiteren Reaktionen rechnen, sollte sich im bevorstehenden Gerichtsprozess herausstellen, dass die russische Führung hinter der Ermordung eines Georgiers in Berlin stecke. Deutschland hat in diesem Zusammenhang schon zwei russische Diplomaten ausgewiesen, Moskau zwei deutsche. Nach „Normalisierung der Beziehungen“ klingt das nicht gerade.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen.

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

F.A.Z. PLUS:

  Sonntagszeitung plus

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Lohse, Eckart
Eckart Lohse
Leiter der Parlamentsredaktion in Berlin.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot