FAZ plus ArtikelZurück zu den Bauern

Söders Zeit als oberster Bienenretter ist vorbei

Von Timo Frasch, München
02.07.2022
, 21:35
Bienenretter: Kampagne für das Volksbegehren 2019
Vor ein paar Jahren gab Markus Söder sich als Freund der Bienen und Bäume. Heute sind ihm die Bauern wieder viel näher – und er beklagt eine „Flächenstilllegungsmanie“.
ANZEIGE

Die Jahre 2018/19 im politischen Leben des Markus Söder waren geprägt durch den Artenschutz. Er wurde dazu eher getrieben, als dass ihm die Dringlichkeit von allein klar geworden wäre. Das galt etwa für den geplanten Bau einer Skischaukel am Riedberger Horn. Zunächst wollte Söder dafür Hand an den Alpenplan anlegen, der die dortige Flora und Fauna schützt. Als er merkte, dass die Proteste dagegen gefährlich wurden, rückte er davon ab.

Auch beim erfolgreichsten Volksbegehren der bayerischen Geschichte, „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen“, war Söder zunächst in der Defensive, um sich dann an die Spitze der Bewegung zu setzen und dem Landtag die Annahme des Volksbegehrens zu empfehlen. Viel wurde über ihn gespottet, als er seine Hände um einen Baum legte wie um die Hüften einer Frau. Doch es war auch diesem „Rebranding“ zu verdanken, dass er später zum Beinahe-Kanzlerkandidaten wurde.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Timo Frasch - Portraitaufnahme für das Blaue Buch "Die Redaktion stellt sich vor" der Frankfurter Allgemeinen Zeitung
Timo Frasch
Politischer Korrespondent in München.
Twitter
  Zur Startseite
Lesermeinungen
Alle Leser-Kommentare
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage der Zukunft
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
Gasvergleich
Gas vergleichen und sparen
Zertifikate
Ihre Weiterbildung im Compliance Management
ANZEIGE