FAZ plus ArtikelSpahns neue Nummer

Was taugt die Hospitalisierungsrate?

Von Justus Bender
30.08.2021
, 08:01
Eine Pflegekraft in Schutzkleidung versorgt einen Coronapatienten
Lange hat die Inzidenz bestimmt, wie frei wir sind. In Zukunft soll die Belegung der Krankenhäuser maßgeblich sein. Funktioniert das?
ANZEIGE

Wenn sich früher viele Menschen mit Corona angesteckt haben, sind auch viele daran gestorben. Mehr Infektionen bedeuteten volle Intensivstationen, deshalb war die Inzidenzrate wichtig. Wurde sie zu hoch, fuhr die Politik das öffentliche Leben herunter. Viele Bürger schauten auf die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche, um zu erfahren, wie schlimm die Pandemie gerade war und ob der Kindergarten, das Kino oder der Friseur demnächst wieder schließen oder öffnen würde.

ANZEIGE

In einer Gesellschaft, in der zwei Drittel der Menschen geimpft sind, ist dieses Stieren auf die Inzidenzrate sinnlos geworden. Viele Infizierte bedeuten nicht mehr automatisch viele Kranke. Die Geimpften können sich mit der Delta-Variante zwar anstecken, positiv getestet werden und das Virus an andere weitergeben. Sie erkranken aber fast nie so schwer, dass sie im Krankenhaus behandelt werden müssen. Wer wissen will, ob Gefahr droht, braucht eine andere, neue Zahl.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
Autorenporträt / Bender, Justus
Justus Bender
Redakteur in der Politik der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Twitter
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE