FAZ plus ArtikelStreit um Privilegien

Wenn nur Geimpfte in die Kneipe dürfen

Von Alexander Haneke
29.12.2020
, 20:33
Bald wieder am Tresen stehen? Wirtin Carla zapft in der Kultkneipe „Alt Hanovera“ in der Altstadt der niedersächsischen Stadt Hannover ein Bier.
Politiker von Union und SPD sorgen sich, dass das Impfen die Gesellschaft spalten könnte. Aber kann man einem Gastwirt verbieten, dass er nur Immunisierte einlässt?
ANZEIGE

Dass die Probleme der Corona-Pandemie nicht mit der Zulassung eines Impfstoffs aus der Welt sind, muss jedem klar gewesen sein. Nun drängen sich nicht nur neue Verteilungskonflikte in den Mittelpunkt der politischen Debatte, auch einige andere Fragen müssen neu ausgehandelt werden. Am Montag hatte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) abermals gegen Sonderrechte für Geimpfte ausgesprochen.

Nun gehen Rechtspolitiker der Koalition noch einen Schritt weiter und überlegen, es allgemein zu verbieten, dass Geimpfte privilegiert werden. „Die SPD-Fraktion prüft derzeit gesetzliche Maßnahmen, wie Ungleichbehandlungen von Nichtgeimpften und Geimpften durch die Privatwirtschaft ausgeschlossen werden könnten“, sagte der rechtspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Johannes Fechner, der Zeitung „Welt“. Auch der CSU-Rechtspolitiker Volker Ullrich sprach von einer „Regelungslücke, die wir adressieren müssen“.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Haneke, Alexander
Alexander Haneke
Redakteur in der Politik.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE