<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelTerrorprozess in Düsseldorf

Das Rizin für die Bombe war schon hergestellt

Von Reiner Burger, Düsseldorf
 - 06:54
SEK-Beamte stürmten im vergangenen Juni die Wohnung von Sief Allah H. in Köln-Chorweiler.

Es wäre ein Terroranschlag neuer Dimension mit einem biologischen Kampfstoff gewesen. Nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft waren die Vorbereitungen in einer Wohnung in Köln-Chorweiler für den ersten Anschlag in Deutschland mit einer „Bio-Bombe“ schon weit vorangeschritten, als Spezialkräfte der Polizei und Kampfstoff-Fachleute am 12. Juni vergangenen Jahres zugriffen und Sief Allah H. in Gewahrsam nahmen. Von diesem Freitag an muss sich der 30 Jahre alte Tunesier gemeinsam mit seiner 43 Jahre alten, zum Islam konvertierten deutschen Ehefrau vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf verantworten.

In der mehr als 90 Seiten umfassenden Anklageschrift wirft die Bundesanwaltschaft Yasmin und Sief Allah H. vor, unmittelbar davor gestanden zu haben, eine „schwere staatsgefährdende Straftat“ zu begehen. Das Paar hatte dazu zunächst über das Internet in mehreren Tranchen 3300 Riziniussamen bestellt. Es gelang ihnen, insgesamt 84,3 Milligramm des hochtoxischen Stoffs Rizin zu extrahieren. Weniger als ein Milligramm des Gifts gilt als tödlich für einen Menschen.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: FAZ.NET
Autorenporträt / Burger, Reiner
Reiner Burger
Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenRizinBundesanwaltschaftISKölnDeutschlandPolizeiDüsseldorfVerfassungsschutz