Die FAZ.NET-Nachrichten-App
Kostenlos für iOS und Android
Tracing-App

Die größte Peinlichkeit der Coronakrise

EIN KOMMENTAR Von Jasper von Altenbockum
24.04.2020
, 22:01
Schweizer Soldaten testen eine Tracing-App. Bild: EPA
Ganz Deutschland leidet unter dem Virus. Was macht die Speerspitze des digitalen Zeitalters? Sie ergeht sich in Nerd-Gezänk und selbstverliebter Überwachungshysterie.
ANZEIGE

Die Geduld der Politik ist bemerkenswert, mit der sie die Entwicklung einer Tracing-App zur Ermittlung von Infektionsketten verfolgt. Während das Leben so gut wie stillsteht, reihenweise Grundrechte eingeschränkt werden und von einer Situation die Rede ist, die es seit 1945 nicht mehr gegeben habe, macht die Speerspitze des digitalen Zeitalters was? Sie ergeht sich im Nerd-Gezänk, das über den Tellerrand ihrer selbstverliebten Überwachungshysterie nicht hinausreicht. Die App entwickelt sich zur größten Peinlichkeit der Coronakrise.

Der „Chaos Computer Club“ hat sicher recht, wenn er in seinem Offenen Brief darauf hinweist, dass eine dezentrale Speicherung der Daten die Variante wäre, die mehr Sicherheit vor unbefugtem Zugriff böte. Worauf der Club nicht eingeht, sind die Wünsche der Epidemiologen an eine solche App – dezentral sind sie auf die Schnelle nicht zu verwirklichen.

Jetzt weiterlesen
für nur 11,80 € 1 € pro Monat
3 Monate jeweils nur 1 € zahlen, danach 11,80 €
unbeschränkter Zugriff auf mehr als 800 exklusive F+ Artikel pro Monat
Mit einem Klick online kündbar
Zugang vorhanden? Hier anmelden.
Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Jasper von Altenbockum
Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.
Verlagsangebot
Sachbearbeitung im Baurecht (m/w/d)
Kreisausschuss des Lahn-Dill-Kreises
Pflegedienstleitung (m/w/d) für den Bereich Zentrum für Kinder und Frauen
Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH
Expert IT Process Control and Third Party Risk (m/w/d)
nexible GmbH
Kaufmännische Betriebsleitung (w/m/d)
Stadt Aachen über Beratungsgesellschaft zfm
ANZEIGE