Debatte um Impfzwang

Wie viele Lehrer und Pflegekräfte sind geimpft?

13.07.2021
, 19:07
Die Corona-Impfung kommt in den Impfpass
Eine Umfrage des RKI zeigt, dass die Impfquote unter Lehrern und Erziehern in Deutschland relativ hoch ist. Warum Krankenhäuser und Bildungsministerien keine offiziellen Zahlen haben.

In der Debatte über eine Impfpflicht für Lehrer, Erzieher, Ärzte oder Pfleger geht es auch darum, wie viele Angehörige dieser Berufsgruppen sich bereits haben impfen lassen. Im Rahmen einer Studie des Robert Koch-Instituts (RKI) wurde die Impfbereitschaft der Bevölkerung abgefragt. Diese ist laut RKI mit 67 Prozent, die sich „auf jeden Fall“ impfen lassen wollen, hoch.

Werden auch jene berücksichtigt, die bereits geimpft sind, komme man auf eine Impfbereitschaft von 88 Prozent in der Bevölkerung. Auf der Basis der insgesamt 3000 Befragten werden auch Aussagen über die Impfbereitschaft von Lehrern und medizinischem Personal gemacht. Die Impfbereitschaft der Gruppen liegt laut RKI etwa gleichauf mit 84 Prozent, die mindestens einmal geimpft worden seien.

Offizielle Zahlen über die Impfung von Lehrern gibt es laut der Vorsitzenden der Kultusministerkonferenz und Bildungsministerin von Brandenburg, Britta Ernst (SPD), nicht. „Uns geht es wie allen Arbeitgebern, dass wir diese Daten nicht erheben dürfen“, sagte Ernst dem Sender RTL am Dienstag. „Wir wissen aber, dass die Lehrkräfte sich die Berechtigungsscheine gut abgeholt haben.“ Bei den Grundschullehrkräften würden viele nach den Ferien geimpft sein. Andere Bundesländer äußerten sich aufgrund ähnlicher Anhaltspunkte ebenso zuversichtlich.

Eine in dieser Woche veröffentlichte Studie der Krankenkasse AOK, die den Krankenstand des Pflegepersonals in der Pandemie untersucht hat, kommt zum Ergebnis, dass Covid-19-Infektionen seit März trotz der Infektionswelle der Alpha-Variante in den Berufsgruppen deutlich zurückgegangen seien. Die Autoren der Studie führen das auf den Impffortschritt zurück. Im April hätten sich die Infektionszahlen in der Berufsgruppe dem Bevölkerungsschnitt fast vollständig angenähert.

Quelle: tist.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot