<iframe title="GTM" src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
FAZ plus ArtikelWolfgang Bosbach im Interview

„Ich bin ja für Union pur“

Von Tim Niendorf
 - 12:14
War von 2000 bis 2009 stellvertretender Vorsitzender der Bundestagsfraktion der Union: Wolfgang Bosbach

Herr Bosbach, in den vergangenen Tagen haben sich Politiker aus der Union und der SPD dafür ausgesprochen, den Koalitionsvertrag noch einmal neu zu verhandeln. Ist das sinnvoll?

Ich halte nichts davon, jetzt in neue Koalitionsverhandlungen einzutreten. Das würde mit Sicherheit zu einem monatelangen Stillstand führen. Die letzten Verhandlungen waren schon schwierig genug. Der Koalitionsvertrag ist für vier Jahre geschlossen, nicht nur für zwei. Sollten die Koalitionsparteien jedoch sagen, in dem einen oder anderen Punkt müssen wir nachverhandeln, weil etwa Formulierungen mehrdeutig sind oder weil in der Zwischenzeit neue Themen und Probleme aufgetaucht sind, wäre das etwas anderes.

Testen Sie unsere Angebote.
Jetzt weiterlesen

Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

FAZ.NET komplett

: Neu

F.A.Z. Woche digital

F.A.Z. + F.A.S. – Adventsangebot

Diesen und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+

Quelle: F.A.Z. Woche
Autorenporträt / Niendorf, Tim
Tim Niendorf
Volontär.
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenSPDCDUWolfgang BosbachAfDKoalitionsverhandlungenBundestagswahlBündnis 90/Die GrünenAngela Merkel