<iframe src="https://www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-WBPR4W&gtm_auth=3wMU78FaVR9TNKtaXLbV8Q&gtm_preview=env-23&gtm_cookies_win=x" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>
Kommentar zu Olaf Scholz

Kanzlerfähig

Von Jasper von Altenbockum
 - 07:04

Die SPD müsste eigentlich froh sein, dass sich noch jemand aus ihren Reihen findet, der sich die Kanzlerschaft zutraut und nicht nur die Vizekanzlerschaft. Olaf Scholz hat es jetzt getan und damit nur gesagt, was ohnehin alle wussten: Er ist einer der wenigen unter denjenigen, die in der SPD den Ton angeben, der kanzlerfähig wäre.

Niemand verkörpert in der SPD aber auch die Tragik dieser Partei so sehr wie er: Auf Parteitagen wird er regelmäßig „abgestraft“, obwohl er der Einzige im Saal ist, der in seinem Leben eine absolute Regierungsmehrheit zustande gebracht hat. Da es um die SPD geht, muss man sagen: Gerade weil er das geschafft hat, steht er unter Verdacht. Seine Kanzlerambitionen hat ein Kanzlerkandidat der SPD aber ohnehin immer trotz und nicht wegen der Partei durchgesetzt.

Die Reaktionen auf seine Äußerung wird Scholz also einkalkuliert haben. Maßgeblich wäre nur eine: die der herausgeforderten Parteivorsitzenden Andrea Nahles. Und noch eine andere: die der Basis in einer Urabstimmung. Die hat Scholz nicht zu fürchten, denn sie weiß es vermutlich besser als die Parteitage.

Quelle: F.A.Z.
Jasper von Altenbockum
Verantwortlicher Redakteur für Innenpolitik.
Twitter
  Zur Startseite
Ähnliche ThemenOlaf ScholzSPD