FAZ plus ArtikelAbtreibungsverbot in Amerika?

Donald Trumps später Triumph

Von Frauke Steffens
09.01.2022
, 18:11
Abtreibungsgegner am 1. Dezember vor dem Obersten Gerichtshof in Washington
Sichtbarkeit der Bildbeschreibung wechseln
Weil Donald Trump konservative Richter ernannt hat, könnten Abtreibungen in Amerika bald wieder verboten sein. Manche sehen dadurch auch das allgemeine Recht auf Privatsphäre bedroht.
ANZEIGE

Abtreibungspillen kommen in Amerika neuerdings per Post. Die amerikanische Arzneimittelbehörde änderte kürzlich die Regeln für medikamentöse Schwangerschaftsabbrüche zu Hause. Wer bisher auf diese Weise abtreiben wollte, musste die Pillen persönlich in einer Arztpraxis abholen. Wegen der Pandemie hatte die Regierung von Präsident Joe Biden die Vorschrift schon gelockert, nun wird sie dauerhaft geändert. Mehr als die Hälfte der Abtreibungen vor der neunten Schwangerschaftswoche werden in den Vereinigten Staaten mit den Pillen vorgenommen. Sie sind seit dem Jahr 2000 zugelassen und gelten für den Hausgebrauch als sicher.

Präsident Biden reagiert damit nicht nur auf die Erfordernisse der Pan­demie, er setzt auch ein Zeichen gegen die andauernden Versuche der Repu­­bli­ka­ner, Abtreibungen zu erschweren oder zu verbieten. Der Präsident mache sich Sorgen um die Rechte der Schwangeren, hieß es aus dem Weißen Haus. Biden hatte den Kongress mehrfach aufgefordert, die geltende Recht­sprechung durch ein Gesetz abzu­sichern.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.S.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
Immobilienbewertung
Verkaufen Sie zum Höchstpreis
Sprachkurs
Lernen Sie Englisch
Kapitalanlage
Pflegeimmobilien als Kapitalanlage
Automarkt
Top-Gebrauchtwagen mit Garantie
ANZEIGE