FAZ plus ArtikelTrumps „Mittel“ gegen Corona

Kein „Wunder“, sondern blanker Unsinn

EIN KOMMENTAR Von Klaus-Dieter Frankenberger
24.04.2020
, 14:06
Bei einer Pressekonferenz ermunterte Trump amerikanische Forscher unter anderem dazu, Möglichkeiten zu prüfen, Menschen direkt Desinfektionsmittel zu spritzen.
Donald Trump glaubt, die Einnahme von Desinfektionsmitteln könnte Menschen gegen das Coronavirus schützen. Das weckt endgültig Zweifel am Verstand des amerikanischen Präsidenten.
ANZEIGE

In den Vereinigten Staaten haben binnen fünf Wochen 26 Millionen Menschen Arbeitslosenunterstützung beantragt. Tatsächlich dürfte die Zahl derer, die ihren Arbeitsplatz im Zuge der Coronakrise verloren haben, noch größer sein. Offiziell liegt die Arbeitslosigkeit jetzt bei mehr als zwanzig Prozent. Es ist eine Zahl, die einen erschauern lässt – genauso wie die Zahl der Toten: Rund 44.000 Infizierte sind bislang in Verbindung mit Covid-19 gestorben und damit so viele wie in keinem anderen Land der Welt. Bezogen auf die Größe der Bevölkerung, ist das weniger als in Spanien, Italien und Frankreich. Doch die Prognosen über die zu erwartenden Todesfälle sind, siehe oben, furchterregend.

ANZEIGE

Um die wirtschaftlichen Folgen der Krise – und damit der verhängten Stilllegungen – abzufedern und insbesondere die Lage für kleine und mittlere Unternehmen zu lindern, hat der Kongress jetzt ein weiteres Hilfspaket geschnürt. Insgesamt hat der Bund damit Hilfsprogramme in Höhe vorn mehr als 2,5 Billionen Dollar aufgelegt – ein unvorstellbare Summe.

Testen Sie unser Angebot.
Jetzt weiterlesen.
Testen Sie unsere Angebote.
F.A.Z. PLUS:

  FAZ.NET komplett

Diese und viele weitere Artikel lesen Sie exklusiv mit F+
Quelle: F.A.Z.
Autorenporträt / Frankenberger, Klaus-Dieter
Klaus-Dieter Frankenberger
Redakteur in der Politik.
  Zur Startseite
Verlagsangebot
Verlagsangebot
ANZEIGE